Apotheken in Österreich

Finden Sie einen Anbieter im Bereich Apotheken in Österreich. Beim citymed Gesundheitsfinder präsentieren sich im österreichischen Gesundheitswesen 810 Apotheken mit Interviews, Fotos, Videos, Öffnungszeiten und vielen weiteren Informationen zu Schwerpunkten beim Anbieter. Lesen Sie auch Empfehlungen von anderen Patienten.

Apotheken

Bei gesundheitlichen Beschwerden stellt die Apotheke die erste Anlaufstelle im Gesundheitswesen dar. Unkompliziert und ohne Terminvereinbarung können sich die Patienten kostenlos beraten lassen und erhalten sofort eine günstige Therapie.

Die Apotheke ist Ihre erste Anlaufstelle bei Gesundheitsfragen

Der Apotheker, der dank seines fünfjährigen Universitätsstudiums ein grosses Fachwissen hat, erkennt auch, wann für weitere Abklärungen ein Arztbesuch notwendig wird. Die Beratung in der Apotheke bietet dem Patienten viele Vorteile. Dank des dichten Versorgungsnetzes und der langen Öffnungszeiten ist die Apotheke einfach zugänglich. Für persönliche Gespräche, z. B. über heikle Themen wie Blasenschwäche, bietet ein separater Beratungsraum eine diskrete Atmosphäre. Verlangen Sie ungeniert den Apotheker und deuten Sie an, dass Sie ein diskretes Gespräch wünschen!

Nähe

Kunden-Nähe bedeutet einerseits eine kurze Wegstrecke zur Apotheke, andererseits aber auch das Eingehen auf die individuellen Bedürfnisse und Anliegen der Kundinnen und Kunden. Dies widerspiegelt sich in einem breiten Warensortiment, kundengerechten Öffnungszeiten, der Ausstattung der Apotheken mit Beratungsnischen und einer angenehmen Atmosphäre. Das breitgefächerte Sortiment der Apotheken umfasst klassische Medikamente, pflanzliche und alternative Zubereitungen, aber auch kostengünstige Generika.

Sicherheit

Kundinnen und Kunden fühlen sich in der Apotheke sicher, denn die Apothekenteams nehmen die kleinen und grossen Sorgen der Kundinnen und Kunden ernst. Mit dem Fachwissen der Apothekenteams lassen sich kleine und grosse Probleme kompetent lösen. Apothekerinnen und Apotheker werden an der Hochschule zu Medizinalpersonen ausgebildet und bilden sich permanent weiter. Die Fachberatung in der Apotheke gibt den Patientinnen und Patienten Sicherheit im Umgang mit Medikamenten, sei es in der Selbstbehandlung oder bei der vom Arzt verordneten Therapie.

Beratung

Die Beratung in der Apotheke ist einfach: Ohne Anmeldung und ohne lange Wartezeiten steht das Apothekenteam der Bevölkerung beratend zur Seite. Erst die Fachberatung der Apotheke macht ein Medikament zum Heilmittel, das für Patientinnen und Patienten den vollen Nutzen entfalten kann. Immer öfter werden Apotheken nicht nur aufgesucht, um gesund zu werden, sondern auch, um gesund zu bleiben. Blutdruckmessungen, die Bestimmung des Body Mass Index, Blutzuckermessungen, um nur einige Beispiele zu nennen, sind Massstäbe für den Gesundheitszustand, die man in der Apotheke überprüfen lassen kann.

Dabei ist der Apotheker wieder als Berater gefragt, der bei der Entscheidung «Arztbesuch oder nicht» hilft. Natürlich wird bei leichteren Erkrankungen und bei kleineren Unfällen rasche Hilfe geleistet. Ein Notfallsystem sorgt dafür, dass all diese Leistungen permanent zur Verfügung stehen, Informationen und Medikamente rund um die Uhr bezogen werden können. Alle Apothekerinnen und Apotheker bemühen sich durch eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit allen anderen Diensten des Gesundheitswesens, wie mit Ärzten, Spitälern, Spitex usw., eine optimale Versorgung für den Kunden und die Kundin zu garantieren.

Der Apotheker ist Ihr Medikamentenspezialist

Der Apotheker ist der ausgebildete Spezialist für Arzneimittel und ergänzt so die Diagnosefunktion des Arztes. Der Apotheker weiss Bescheid über die richtige Anwendung der Heilmittel, über mögliche Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder ob das Mittel z. B. bei Bluthochdruck eingenommen werden darf. Stellen Sie ruhig Fragen, wenn Sie mehr über Ihre Arzneimittel wissen möchten. Die Apotheke hält ausserdem eine Vielzahl von Broschüren bereit und hilft Ihnen durch den Dschungel von Informationen über Krankheiten und deren Therapiemöglichkeiten.

Der mündige Patient übernimmt Eigenverantwortung

Viele Gesundheitsstörungen können mit rezeptfreien Heilmitteln behoben werden. Dazu ist nicht immer ein Arztbesuch nötig. Entscheidend ist, dass ein geeignetes Mittel in der korrekten Dosierung empfohlen wird. Genau hier kann der Apotheker weiterhelfen. Gehen Sie deshalb bei Bagatellerkrankungen in Ihre Apotheke und fragen Sie um Rat.

Seit Jahren leisten die Apotheken ihren Beitrag zur Einsparung von Gesundheitskosten

  • Der Apotheker ist der einzige Leistungserbringer im Gesundheitswesen, dessen Rat immer noch kostenlos ist.
  • Durch die Funktion als erste Anlaufstelle können unnötige Arztbesuche verhindert werden.
  • Durch die kompetente Beratung können Medikamenteneinnahmefehler und deren Folgekosten
  • reduziert werden.
  • Dank des neuen Abrechnungssystems LOA konnten bei den kassenpflichtigen Medikamenten bereits Kosten in Millionenhöhe eingespart werden.
  • Seit Jahren gewähren die Apotheker als einzige Leistungserbringer den Krankenkassen Rabatte in Millionenhöhe, den so genannten Kostenstabilisierungsbeitrag.
  • Die Apotheker empfehlen günstigere Generika,wenn die Therapiesituation dies erlaubt 

Arztrezepte in der Apotheke einlösen

Profitieren Sie von der Beratung in der Apotheke. Verlangen Sie beim Arzt ein Rezept für Ihre Medikamente und informieren Sie sich anschliessend in der Apotheke über deren Wirkung und die richtige Einnahme. Bei einer Dauertherapie kann der Arzt ein Rezept für 6 oder 12 Monate ausstellen, so können Sie bis zur nächsten Visite Ihre Medikamente selbstständig in der Apotheke beziehen.

Ob Sie für eine Bagatellerkrankung Arzneimittel benötigen oder ein Rezept einlösen, der Weg führt immer zuerst in Ihre Stammapotheke. So behält diese den Überblick über die Rezepte der verschiedenen Ärzte und kann so Wechselwirkungen erkennen und Ihnen eine bessere Beratung bieten.